Öland – die vielfältige schwedische Insel

von 13 Okt 2020Insidertipps, Natur
Landschaft auf Öland

Reif für die Insel? Dann habe ich einen Vorschlag für euch: Öland ist die zweitgrößte schwedische Insel, die ganz einfach über eine Brücke von Südschweden zu erreichen ist. Hier gibt es eine Menge zu sehen: Orchideen, Windmühlen und ein Königsschloss. Öland eignet sich für einen Tagesausflug oder einen ganzen Urlaub. Ich zeige euch auf Öland ein paar besonders schöne Ausflugsziele.

Die Sonneninsel

Öland gilt als Ferieninsel mit viel Sonnenschein und einem milden Klima, das sogar Orchideen gedeihen lässt. Ganze 34 Arten wachsen hier. Die Flora und Fauna hat sich den schwierigen Lebensbedingungen in der Ostsee auf dem kargen Steingelände angepasst. Besonders im Süden, wo sich nur eine dünne Erdschicht auf dem Stein halten kann, ist alles faszinierend kleinwüchsig mit Bäumen und Sträuchern in der Heidelandschaft. Außerdem gibt es ausgedehnte Feuchtgebiete auf der ganzen Insel, um die sich die Schweden in den letzten Jahrzehnten wieder mehr bemüht haben und die natürlichen Wasserspeicher schützen. Hier fühlen sich Vögel, Falter, Molche und Frösche wieder wohl. Wer Freude daran hat, seltene Tiere zu entdecken, kann auf Öland fündig werden und einzigartige Naturerlebnisse genießen.

Die Leuchttürme der Insel an der Nord- und Südspitze gelten als Wahrzeichen und sind im Sommer öffentlich zugänglich. Sie heißen „Långe Erik“ und „Långe Jan“.

Leuchtturum “Långe Jan”

Die Natur von Stora Alvaret

Stora Alvaret nennt sich die steppenartige Landschaft im Süden der Insel Öland. Sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, weil bestimmte Pflanzen, wie zum Beispiel das Öland-Sonnenröschen, nur hier vorkommen. Außerdem ist dieses Gebiet ein Paradies für eine artenreiche Vogelwelt. Im Naturreservat Ottenby an der Südspitze forschen Ornithologen im ausgewiesenen Vogelschutzgebiet.

Im Norden der Insel dagegen findet Ihr viel Wald und die sehenswerten Rauken von Byrum an den Küsten. Diese sind bis zu vier Meter hohe Kalksteinsäulen, die scheinbar aus der Erde wachsen. Tatsächlich sind es aber Ausspülungen aus der Vorzeit.  

Rauken von Byrum im Norden der Insel

Windmühlen

Öland ist dafür berühmt, dass damals jeder Hof seine eigene Mühle hatte. Damals waren es ganze 2.000 Mühlen. Heutzutage sind es noch 400. Es waren hauptsächlich die Bockwindmühlen, mit denen die Bauern ihr eigenes Getreide mahlten. Fünf dieser Mühlen sind heute noch in Lerkaka in einer Reihe stehend zu bewundern. Im 20. Jahrhundert verloren die Windmühlen an Bedeutung und wurde zum Teil abgerissen, aber heute werden sie wieder bewahrt und können teilweise auch besichtigt werden. Auf Öland gibt es auch die in Schweden einzig erhaltene historische Scheuermühle in Jordhamn.

Historische Windmühlen auf Öland

Der Stora-Alvar-Weg

Der 13 km lange Wander- und Fahrradweg bietet sich für einen schönen Tagesausflug an. Er kreuzt das Naturschutzgebiet Södra Karlevi und führt zu einer Anhöhe mit herrlicher Aussicht über die Insel. Unterschiedliche Vegetationsformen lassen sich hier erkunden und den Flachwassersee Frösslundamossen entdecken. An beiden Endpunkten dieses Weges befinden sich Parkplätze, von denen man gut starten kann.

Die Sommerresidenz der Königsfamilie

Auf Schloss Solliden verbringt die schwedische Königsfamilie traditionell ihre Ferien. Hier feiert Kronprinzessin Victoria auch jedes Jahr im Juli ihren Geburtstag. Das Schlossgebäude von 1906 ist relativ schlicht und als Sommerhaus gebaut. Da es bewohnt wird, ist es nicht zu besichtigen. In den Sommermonaten ist aber die Gartenanlage als eigentliche Attraktion des Schlosses für Besucher geöffnet. Im Gartenbereich findet man einen Rosengarten, einen „Italienischen Garten“, „ein „Spielhaus“ sowie einen „Englischen Garten“ und einen „Holländischen Garten“. Hier lässt es sich prima flanieren und über die üppigen Gartenanlagen staunen. Schloss Solliden wirkt wie eine grüne Oase in der umliegenden kargen Steppenlandschaft von Öland. In unmittelbarer Nähe liegt die Burgruine von Schloss Borgholm, die im 19. Jahrhundert einem Brand zum Opfer fiel.  

Öland ist 137 km lang und maximal 16 km breit. Die Insel hat zwei verschiedene Klimazonen, die sich auf die verschiedenen Vegetationen auswirken. Die Ostküste und der Inselrücken sind relativ nährstoffarm und trocken, während die Westseite ein sehr mildes Klima mit fruchtbarem Boden hat. Genau auf dieser Klimagrenze liegen das Gelände des damaligen Schlosses Borgholm und auch der königliche Sommersitz befindet sich hier.

Sucht euch aus der großen Vielfalt an Möglichkeiten auf Öland eure Favoriten aus. Hier sollte für alle Familienmitglieder etwas Spannendes dabei sein. Über euer schönstes Ölandfoto würden wir uns sehr freuen. Was hat euch am besten gefallen?

Schreibt es mir! Ich freue mich darauf!

Petra Pan

Hinterlassen Sie einen Kommentar

1 + 2 =