M/S Robin Hood ist rundum modernisiert: 7 Fragen an unseren Projektleiter

von 14 Sep 2018Schiff & Meer

Hej ihr Lieben, ich bin`s mal wieder. Heute habe ich euch ein neues Thema mitgebracht: Ferienstimmung und Wohlfühlen an Bord. Alle Passagiere sollen sich an Bord der TT-Line Flotte rundum wohl fühlen und in eine entspannte Urlaubsatmosphäre eintauchen. Darin investiert TT-Line jedes Jahr. In 2017 wurden das Mobiliar der Schwesterschiffe „Tom Sawyer“ und „Huckleberry Finn“ erneuert und neue Flatscreens installiert. Dann folgte zum Sommerbeginn 2018 „Nils Dacke“ und im Juli 2018 kam deren Schwesterschiff, die „Robin Hood“ dran: innen und außen modernisiert, etwas umgebaut und auf dem neuen Stand der Technik. Hier könnt ihr lesen, was mir die beiden Projektleiter über die Modernisierungsarbeiten auf der „Robin Hood“ alles erzählt haben:

1. Sie haben die Umbauarbeiten koordiniert. Was ist neu an Bord der Robin Hood?
Die helle und einladende Atmosphäre durch die neuen zusätzlichen Panoramafenster wird wohl den meisten Gästen zuerst auffallen. Die drei verschiedenen Sitzbereiche sind modern gestaltet worden und vermitteln ein großzügiges Ambiente. Der Bar-Bereich und die Lounge mit gemütlichen Sesseln sind für unsere Passagiere neu entstanden. Die Lage des Shops wurde komplett verändert, um einen geräumigen Lounge-Bereich mit einem neuen Ausgang auf das Achterdeck konzipieren zu können. Damit konnten wir den Wunsch vieler unserer Passagiere erfüllen, die sich einen bequemen Weg auf das eher Wind geschützte Deck 7 gewünscht hatten. Durch den neuen Ausgang hinter der Lounge gelangt man direkt auf das Deck mit den Sitzgelegenheiten zwischen den beiden Schornsteinen der Fähre. Hier hat man einen schönen Blick auf das Schiffsheck.

2. Wie lange haben die Modernisierungen gedauert und gibt es etwas Ungewöhnliches?
Die Planungen für den Umbau begannen 2017 mit Designvorschlägen eines Architekturbüros. Dann wurden für das Facelifting die neuen Möbel und hellen Paneelen ausgesucht. Decken, Wände und Böden des circa 500 qm großen Öffentlichen Bereiches wurden mit hellen Farben aufgewertet. Besonderen Spaß machte uns tatsächlich der Vorschlag von dreidimensionalen Echtmoosbildern. Da war ich zuerst skeptisch. Nun hängen sie an den Wänden der „public areas“ und sind zu echten Hinguckern geworden! Sie wirken durchaus erfrischend auf das gesamte Ambiente. Abgeschlossen wurden die Umbauarbeiten zusammen mit dem kurzen Werftaufenthalt im Juli, bei dem auch die neuen Panoramafenster im Lounge-Bereich eingebaut wurden.

3. Wo kann man sich an Bord die Zeit vertreiben?
Egal ob unsere Passagiere sich lieber in der Cafeteria, in der Bar oder in der Lounge aufhalten mögen, hier findet jeder seinen Lieblingsplatz mit Blick auf die Ostsee oder doch lieber auf die neuesten TV-Informationen und Sky Sport. Wir haben 6 neue, große Flatscreens auf dem gesamten Öffentlichen Bereich verteilt installiert. Und wie die Gäste es aus dem Flugzeug kennen, zeigt unsere neue Cruise-Show unter anderem den Kurs der Fähre, GPS-Daten, Windgeschwindigkeit und Sonnendaten an sowie, dank der internen Kamera, sogar Einblicke auf die Brücke des Kapitäns.

4. Gibt es einen neuen Kinderbereich an Bord?
Weil uns Familien mit Kindern besonders am Herzen liegen, hat die „Robin Hood“ ein neues Reich für die kleinen Passagiere erhalten. Hier können die Kleinen nach Herzenslust spielen, lesen, basteln oder einen Kinderfilm anschauen. Wir haben kindgerechte Möbel und Spielzeuge von Mega Bloks ausgewählt, um die Überfahrt für die ganze Familie so angenehm wie möglich zu machen. Der Kinderbereich neben der Cafeteria ist komplett mit Glas umfasst, damit Eltern und Großeltern ihre Sprösslinge ganz leicht im Auge behalten können.

5. Ich habe gehört, dass die Robin Hood ihr Trinkwasser aufbereitet. Wie funktioniert das?
Wir bunkern das Wasser der „Robin Hood“ grundsätzlich im schwedischen Trelleborg. Sobald es dann aus den vier großen Tanks in das System des Schiffes fließt, werden mögliche Keime mittels UV-Licht abgetötet. Durch diesen „Sterilizer“ läuft das gesamte Trinkwasser, bevor es aus den Wasserhähnen des Schiffes u.a. in den Kabinen entnommen wird.

6. Was wurde sonst an der Fähre überprüft oder erneuert?
Die Fähre hat einen kompletten Neuanstrich erhalten und strahlt in frischem Weiß. Wenn unsere Fähren alle zwei Jahren aus dem Wasser genommen und komplett durchgecheckt werden, dann werden das Antifouling und der Außenanstrich erneuert. Bei diesem knapp einwöchigen Werftaufenthalt wurde auch die Heckrampe neu gelagert. Alle Generatoren sowie die elektrischen Fahrmotoren wurden kontrolliert und gewartet. Das kann man sich vorstellen wie eine TÜV-Prüfung beim Auto. Zusätzlich hat die „Robin Hood“ das Upgrade für die Feuermeldeanlage auf dem gesamten Schiff erhalten. Alles zusammen ist sie wieder auf dem neuesten Stand der Technik.

7. Mir fiel an Bord sofort auf, dass die Rezeption neu gestaltet wurde. Was wurde hier verändert und warum?
Die Rezeption ist die erste Anlaufstelle für unsere Gäste an Bord. Sie bietet als Multifunktions-Counter nun deutlich längere Öffnungszeiten für noch mehr Servicequalität. Hier stehen die Ansprechpersonen für alle Fragen zur Verfügung: Gäste können ihre Kabine upgraden, Geld wechseln und ihre Wünsche äußern für eine rundum angenehme Überfahrt.

Vielen Dank für diese Hintergrundinformationen. Nun kennen wir die „Robin Hood“ viel besser und freuen uns, die neuen Details und die gemütlichen Sitz- und Spielmöglichkeiten demnächst selbst an Bord zu entdecken.

Petra Pan

Hinterlassen Sie einen Kommentar

drei × drei =