Ein Paradies für Angler: Südschweden

von 29 Aug 2017Natur

Bei den Bemühungen, Sportangeln als olympische Disziplin zu etablieren, haben auf jeden Fall die Schweden ihre Finger mit im Spiel! In Schweden ist Angeln Volkssport – wo Wasser ist, wird auch die Rute ausgeworfen. Mein schwedischer Opa und ich haben auf Angelausflügen auch die größten Abenteuer erlebt. Übrigens: rund 30% der schwedischen Angler sind Frauen.

Schweden ist für Angler und solche, die es werden wollen, ideal: Man benötigt keinen Angelschein. An den größten Binnenseen und an der Küste ist Angeln sogar kostenlos. Kleinere Gewässer kann man mit Angelscheinen, den sogenannten Fiskekort, befischen. Fiskekort sind überall zu kaufen und wer die Chancen auf den großen Fang erhöhen will, bucht sich einen Angel-Guide. Auch Kinder lieben Angeln: Ein selbstgefangener Fisch ist viel spannender als Fischstäbchen – da sind sich auch meine Kinder einig. Den Fang abends auf den Grill legen und genießen – Tagwerk vollbracht!

Forelle satt
In Schweden kann man alle erdenklichen Forellentypen angeln. Seeforelle? Ab an die großen Seen! Der Vänern, größter See des Landes, ist berühmt für seine Prachtexemplare. Meerforellen? Bekommt man am besten beim Brandungsangeln an der schwedischen Küste und den Flussmündungen an den Haken. Put&Take-Reviere eignen sich super für Anfänger. Die Gewässer werden ständig mit Fischen besetzt – Angelerfolg ist so gut wie garantiert. Ein besonders schönes Put&Take-Ziel befindet sich in Småland am Kalvsjön-See: Er ist mit seinem reichen Bestand an Bach- und Regenbogenforellen unter Fliegenfischern sehr beliebt und hat sogar einen „eigenen“ Köder, den Kalvsjönlandern. Natürlich erfunden von einem Mitglied des örtlichen Fiskeclubs!


Für Greenhorns und Profis: Barsch und Zander
Wenn Schwedenurlaub und Angeln, dann kommt man an Raubfischen nicht vorbei. Los geht’s mit dem Barsch: Stock, Schnur, Haken, Köder und einen kleinen Fleck irgendwo am Wasser, mehr braucht man nicht. Kinder werden ihre Freude haben, denn Barsche zu angeln, ist unkompliziert und der Erfolg stellt sich meist schnell ein. Zur Familie der Barsche gehört auch der Zander, aber das Angeln auf den wertvollen Speisefisch ist anspruchsvoller. Die größten Vorkommen findet man in Schwedens Seen. Manchen gelingt es sogar, wahre Prachtexemplare von bis zu 14 Kilo (!) zu erwischen. Ein Paradies für Zander-Liebhaber: der idyllische Rusken-See zwischen Malmö und Kiruna.

Sportfischen: Hecht am Haken
Raubfisch, die Dritte: Der Hecht. Groß, kräftig, ständig auf der Jagd. Der Anblick des Hechtes, den mein Mann stolz vom Angeltrip mitbrachte, war schon respekteinflößend. Vielleicht ist der Hecht auch so begehrt, weil man ihn kaum züchten kann: So ähnelt die Hechtfischerei einer wahren Schatzsuche. Beste Jahreszeiten zum Hechtangeln sind das Frühjahr direkt nach dem Laichen, der Herbst und der Winter. Wird es klirrend kalt, ist das Eisangeln auf Hechte ein besonderes Erlebnis. Ein kleiner Geheimtipp: der vergleichsweise kleine Skärsjön-See in Småland. Wegen seiner Wassertiefe ist er für anspruchsvolle Petri-Jünger ein Hotspot. Zugabe: Er zählt zu den romantischsten Anglerseen Schwedens. Neben Hechten bekommt man hier auch Weißfische, Barsche und Felchen an die Angel.


Königsdisziplin: Lachsangeln
Angelurlaub in Schweden – da ist natürlich das Lachsangeln der Klassiker. Die besten Orte, um seine Rute auszuwerfen, sind Flüsse und Angelreviere entlang der Ostseeküste. Wer im Herbst Lachse angeln möchte, sollte sich auf den Weg an Südschwedens Ostküste machen. Mit sinkenden Temperaturen werden die Lachse wieder aktiver, und so steigen die Chancen auf einen kapitalen Fang. Legendärer Spot fürs Lachse-Angeln ist der Fluss Mörrumsån – nur zwei Autostunden vom TT-Line-Anlegehafen in Trelleborg entfernt. Die nahegelegene Stadt Mörrum hat den Lachs sogar in ihrem Wappen verewigt.

Dies ist nur eine kleine Auswahl, es gibt unzählige andere Orte fürs Anglerglück in Südschweden, versprochen! Also macht Euch ruhig selbst auf die Suche, ich kann es wärmstens empfehlen. Petri Heil! – oder wie man in Schweden sagt: God fiskelycka!

Petra Pan

 

 

 

 

Bildnachweise: skane.com©sydpol.com, ©Carolina Romare, ©Stefan Ågren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

acht + 11 =