Naturparadies: Die schönsten Seen in Südschweden

von 17 Mrz 2017Natur

Wer im Schweden-Urlaub ein lauschiges Badeplätzchen oder das perfekte Angelrevier sucht, hat es erstens nicht schwer und zweitens die Qual der Wahl, denn mehr als 96.000 (!) Seen machen Schweden zu einem der wasserreichsten Länder Europas. Viele der kleinen Gewässer hat man häufig ganz für sich alleine, während man an den größeren Seen so richtig was geboten bekommt. Hier eine kleine Auswahl der schönsten Seen in Südschweden:

Vättern
Schwedens zweitgrößter und Europas fünftgrößter See ist einer Legende nach so entstanden: Ein Riese, der in grauer Vorzeit Landwirtschaft betreiben wollte, aber mit seinem Pflug keine vernünftige Furche hinbekam, riss zornig Schollen aus dem Acker und schaffte damit tiefe Senken, die Wasser sammeln konnten. Die Erde hingegen schleuderte er in die Ostsee. Und tatsächlich: die Ostsee-Insel Öland sieht so aus, als könnte sie genau in den Vättern hineinpassen. Ob nun so oder Auswirkung der letzten Eiszeit – der Vättern ist ein imposanter See, lang, schmal und sehr tief (bis 128 Meter), mit glasklarem Wasser und vielen schönen Badestränden, darunter Europas längster Inlandstrand Varamobaden in Motala. Dazu kommen jede Menge Sehenswürdigkeiten am und um den See – und nicht zu vergessen der Göta Kanal, eines der größten Bauprojekte Schwedens, das den Vättern unter anderem mit Schwedens größtem See Vänern verbindet. Wenn man nach Motala zum Baden oder zum Besuch eines der bekannten Museen kommt, sollte man sich auf jeden Fall die Treppenschleuse von Borenshult anschauen: fünf gekoppelte Schleusen mit einer totalen Fallhöhe von über 15 Metern. Die anderen Sehenswürdigkeiten rund um den Vättern füllen mindestens einen kompletten Urlaub: Da wäre die Zuckerstangen-Stadt Gränna, bekannt für ihre rot-weiß-geringelten „polkagrisar“ und den alten, pittoresken Stadtkern. Von hier aus starten Fähren zur Insel Visingsö mit ihren Ruinen und mittelalterlichen Kirchen, die man wunderbar per Pferdekutsche erkunden kann. Ebenfalls direkt am Vättern liegt der alte Wallfahrtsort Vadstena mit der sehr sehenswerten Klosterkirche und dem alten Schloss. Oder Urlauber statten der imposanten Festung Karlsborg einen Besuch ab, eines der größten Bauwerke Europas, oder fahren an die Südspitze des Sees nach Jönköping, um dort das Streichholzmuseum zu besichtigen.

Blog-Kajakfahren_905x500
Bolmen
Schwedens größter und zweitgrößter See wurden schon erwähnt, hier kommt jetzt der zehntgrößte. Der Bolmen liegt im Südwesten der Region Småland und beeindruckt vor allem durch seine vielen Sandstrände und Inseln – 365 sollen es sein, für jeden Tag eine, heißt es, aber in Wirklichkeit sind es wohl noch einige mehr. Die bekannteste und größte ist Bolmsö und über eine Brücke oder per Autofähre zu erreichen. Vielerorts können Kajaks geliehen werden, um die Inselwelt des Bolmen zu erkunden. Angler zieht es aufgrund des sauberen und fischreichen Wassers hierher – Hecht, Barsch, Aal, Zander und viele mehr sollen im hier  beißen. Wer gerne Fahrrad fährt, umradelt den See auf einem herrlichen Radwanderweg, der teils durch dichte Waldgebiete und teils direkt am Ufer entlangführt. Rund um den See führen ungefähr 105 Kilometer – warum nicht die Strecke in mehrere Etappen aufteilen und zwischendurch in schmucken Bed & Breakfast-Häusern oder auf Campingplätzen Pause machen? Das gleiche gilt natürlich auch für Wanderungen. Dafür folgt man einfach den Schildern mit dem Hinweis „Bolmenmarschen“.

Blog-Wetlandi_905x500
Ivosjön
Schon wieder ein Superlativ – dieses Mal geht es um den größten und tiefsten See der südschwedischen Provinz Skåne. Bekannt ist der 50 Quadratkilometer große Ivosjön im Nordosten Skånes vor allem durch seine idyllische Natur mit malerischen Buchten und Stränden sowie den vielen einsamen Inseln. Einmal wie Robinson Crusoe auf einer unbewohnten Insel leben? Kein Problem: Das Wetlandi Nature Resort Ivosjön bietet Kanu- und Kajaktouren mit Übernachtung auf einer der Ivosjö-Inseln (oder alternativ in der Jugendherberge) an. Fossiljäger dürfte der See ebenfalls sehr interessieren: Hier wurden spannende Überreste von Plesiosauriern, Mosasauriern, Haien und andere Meeresfossilien gefunden, vor allem auf der größten Insel Ivö. Bestaunen kann man die Fossilien im „Havsdrakarnas Hus“ in Bromölla. Wer selbst auf Fossiljagd gehen möchte, der bucht eine geführte Tour zur Insel Ivö, ins „Reich der Meeresdrachen“. Passionierte Wanderer umrunden den Ivosjön auf dem „Humleslingan“, einer gut 50 Kilometer langen Landstraße, die einmal rund um den See führt. Selbstverständlich kann man auch radeln oder reiten, Hauptsache man genießt die wundervolle Landschaft!

Blog-Bosjoekloster_905x500

Weitere idyllische Seen in Südschweden

Åsnen: Naturparadies in Småland mit zerfurchter Uferlinie und unzähligen Inseln, Aktivitäten: Paddeln, reiten, wandern, Autofriedhof Kyrkö Mosse, Hofläden
Rusken: Anglerparadies in Småland, eines der ertragreichsten Zandergewässer Schwedens
Ringsjön: zweitgrößter See in Skåne, bekannt für: das weiße Schloss Bosjökloster, Fahrradrennen „Ringsjön Runt“ – 2017 am 3.6., Angeln

Das sind natürlich nur einige der tausenden von Seen in Südschweden, die einen Besuch wert sind. Man kann auch wunderbar einfach auf gut Glück losfahren und sich ein schönes Plätzchen suchen – für jeden ist ein See dabei!

Petra Pan

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

11 + sechzehn =