Fähre vs. Flugzeug – Meeresbrise statt Anschnallpflicht

von 23 Mai 2016Schiff & Meer
Hund an Bord TT-Line

Wenn Ihr meine Kinder fragen würdet, ob sie lieber mit dem Flugzeug oder dem Schiff in Urlaub fahren wollen, wäre die Antwort klar: „FÄHRE“! Gegen enge Sitze, Anschnallpflicht und Flugzeugmief – für Bewegungsfreiheit, Frischluft und Meeresromantik mit Piraten-Abenteuern. Wir Eltern lassen uns vielleicht eher von kühlen Fakten überzeugen: Für den Urlaubsflieger wird ja gerne mit dem Argument geworben, er bringe uns kostengünstig, zuverlässig und bequem ans Reiseziel. In allen drei Punkten ist in Wahrheit die Fähre überlegen:

Ich hab die Preise mal mit denen der sogenannten Billigflieger verglichen und stelle fest: Gerade für Familien sind Fähren meist kostengünstiger als die billigsten Flugtickets. Und vor allem dann, wenn Ihr einen modernen, aktiven Familien-Urlaub plant mit Interesse an Kultur, Land und Leuten, dann gilt die Faustregel: Fähre plus eigener PKW ist mit Abstand günstiger als Flug plus Mietwagen.

Zuverlässiger, bequemer und tierfreundlich

In Punkto Zuverlässigkeit gewinnt ebenfalls das Schiff: Verspätungen oder gar Ausfälle sind meist seltener als bei Bahn oder Flugzeug. Und zum Thema Bequemlichkeit genügen ein paar Stichworte: Keine Kofferschlepperei durch Flughafen-Parkhäuser, kein verlorenes Gepäck, kein Handy-Verbot, kein Ellenbogen-Gerangel beim Kampf mit dem Bordmenü… Im Grunde müssen einem Menschen, die fliegen, leidtun.

Und Tiere erst! In 15 Millionen deutschen Haushalten bellt, schnurrt und piepst es. Und wenn die Urlaubszeit naht, wird überall ein kleiner Extra-Koffer gepackt – für Struppi, Miezi oder Pieps. In den Ferien wollen wir auf die Gesellschaft unserer besten Freunde ungern verzichten. Doch gerade Flugreisen sind für Tiere mit größtem Stress – und für Herrchen oder Frauchen mit erheblichem Aufwand verbunden. Ganz anders bei der Anreise per Fähre: Hunde dürfen sich an Bord frei bewegen, sowohl auf Innen- als auch Außendecks. Aus Rücksicht auf andere Passagiere müssen sie allerdings an der Leine gehen. Es gibt außenbords sogar eine Hundetoilette – und bei Nachtabfahrten spezielle Kabinen für Passagiere mit Haustieren – das nenne ich mal Tierlieb!

Ein weiterer entscheidender Vorteil der Fähre gegenüber dem Flugzeug ist, dass Ihr so viel Gepäck in den Aktiv-Urlaub mitnehmen könnt, wie Ihr wollt – inklusive Fahrrädern, Surfbrettern oder Faltbooten. Und für die Rückreise mit Souvenirs gilt dasselbe: Ob Elchgeweih oder Möbel-Schnäppchen – was immer ins oder aufs Auto passt, kommt bequem und ohne Extra-Transportkosten zuhause an.

Panoramabar_02_2_PP_905x500x
Die Seele reist mit

Lange bevor das Rad erfunden wurde, haben Fähren Kontinente verbunden, wie am Bosporus, und es wurde mit Fähren Handel zwischen Völkern betrieben, am Rhein etwa zwischen Franken und Germanen. Und im Grunde sind es gerade diese alten Wurzeln und Werte, die Fähren für uns heute so modern und attraktiv machen. Denn anders als Düsenjets etwa haben Fähren eine menschliche Dimension bewahrt:

  • Ihre Reisegeschwindigkeit empfinden wir angenehm und vertraut;
  • sie engen nicht ein, sondern bieten ungehindert Bewegungsraum in Gesellschaftsräumen und an Deck;
  • sie kapseln nicht ab, sondern erlauben den Kontakt mit der Natur, mit gesunder Seeluft, dem Gekreische der Vögel, manchmal sichtet man sogar Robben, Delphine oder Wale.
  • und sie bieten bei all dem jeden erdenklichen Komfort vom Restaurant bis zu Whirlpool, Sauna oder Kino an Bord.

whirlpool_02_PP_905x500xIn einer Welt, die sich – zumal im Urlaub – wieder zurücksehnt nach Ursprünglichkeit und Entschleunigung, nach Naturnähe und menschlichem Maß, sind Fähren geradezu die idealen Verkehrsmittel der Zukunft.

Nüchtern denkende Gäste werden ganz pragmatische Vorteile schätzen:  Zum Beispiel, dass man bei Nacht-Überfahrten in gemütlichen Kabinen schläft und nach einem entspannten Frühstück frisch geduscht und bestens erholt am Urlaubsziel ankommt. Was für ein Unterschied zu einer Nacht im Flugzeug, oder?

2 Kommentare

  • Britta Kröger sagt:

    Das die TT-Line so aufgeschlossen Tieren gegenüber ist habe ich nicht gewusst aber für die Zukunft ist das ein echtes Argument für mich die TT-Line zu wählen. Vielen Dank im voraus Britta Kröger

Hinterlassen Sie einen Kommentar

14 − 7 =